Sie sind hier:

Industrie 4.0 fähig: SYNCOS MES und UMCM unterstützen Ihre Initative

Erstellt von Dipl. Oec. Nicolas Köster | |   Presseartikel
Mit UMCM verbindet SYNCOS Maschinen und Anlagen BDE / MDE Software.

Unkomplizierte und zeitsparende Ankopplung von Maschinen und Anlagen mittels Plug&Work Standard UMCM.

Informationen über den Fertigungsprozess fallen dort an, wo die Teile produziert werden, an der Maschine. Den Fachbesuchern der Hannover Messe zeigt SYNCOS, wie alle Anwender von BDE/MDE Software bzw. MES-Lösungen mit einem standardisierten Zugriff - dem sogenannten UMCM Standard -  auf Produktions- und Maschinendaten (wie Zählerstände, Maschinenstati, Produktionsmengen sowie Prozess- und Energiedaten) mittels Plug&Work Maschinen anbinden können. Als Informationsdrehscheibe stellt das MES somit die Weichen in Richtung selbstlernender Produkte bzw. dem Internet der Dinge und Industrie 4.0. Mit UMCM (Universal Machine Connectivity for MES) verbindet SYNCOS zudem die Management-Ebene mit dem Shop-Floor (Fertigungsebene) und ist Führungskräften somit ein Werkzeug zur Identifizierung von Interdependenzen zwischen Produktion und Kennzahlen wie NEE, OEE, Verfügbarkeit oder auch Qualitätskennzahlen. Die gewonnen Produktionsdaten stehen selbstverständlich jederzeit für weitere Anwendungen zur Verfügungen.

Fertigungsmanagementsysteme wie SYNCOS MES sind dabei das zentrale IT-Werkzeug zur Fertigungsplanung und Fertigungssteuerung. Einerseits vertikal zwischen der ERP-Ebene und Shop-Floor (Fertigungsebene) integriert, verbindet es anderseits horizontal Qualitätsmanagement (CAQ), Produktionsmanagement sowie Personalmanagement in einem ganzheitlichen System. Als zentrale Wissensdatenbank schafft es volle Transparenz und Rückverfolgbarkeit in der Produktion und im Qualitätswesen, d.h. über den ganzen Wertschöpfungsbereich hinweg.

Zurück